Gemeinsam für die Region:

von

Wirtschaft und Handwerk engagieren sich bei LEADER Neckartal-Odenwald

Auf der letzten Mitgliederversammlung des LEADER-Vereins Regionalentwicklung Neckartal-Odenwald aktiv im Rathaus Mosbach sind Dr. Andreas Hildenbrand, Standortleiter der Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar, und Friedbert Englert, Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Neckar-Odenwald-Kreis, in den LEADER-Auswahlausschuss gewählt worden. „Wir freuen uns darauf, uns gemeinsam für die Verbesserung der Standortqualität in der Region zu engagieren“, so Englert und Hildenbrand.

Vernetzung und Zusammenarbeit werden bei LEADER ebenso großgeschrieben wie die Summen und die Beträge, die Antragsteller im Fall einer Förderung erhalten können. Über die Vergabe von Fördermitteln in Höhe von rund 4,5 Mio. Euro entscheidet – wie bei keinem anderen Förderprogramm – ein regional besetzter Auswahlausschuss. Diesem Auswahlausschuss gehören 28 gewählte Vertreter aus Kommunen sowie Wirtschafts- und Sozialpartnern an.

ildenbrand ist außerdem als Beisitzer in den Vorstand gewählt worden. Er folgt damit auf Christiane Hirsch-Jung vom Hotel „Krone Post“ in Eberbach, die ihr Amt nach knapp vierjähriger engagierter und fokussierter Arbeit niedergelegt hat.

LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raums, das den Menschen vor Ort ermöglicht, die Entwicklung Ihrer Region aktiv mitzugestalten. Ziel ist, die Lebens- und Standortqualität zu verbessern. Weitere Informationen zum LEADER-Programm und zu bereits geförderten Projekten können unter www.leader-neckartal-odenwald.de abgerufen werden.

Friedbert Englert (links) und Dr. Andreas Hildenbrand sowie Sabine Keller und Martin Säurle (rechts) von der LEADER-Geschäftsstelle

Zurück